Work Blog Büro

Lieber Kanton, das kannst du dir sparen

Wir sind ein Volk von Sparern. Wir sparen gern für die Ferien, für ein Eigenheim und fürs Alter. Wir sparen also immer, weil wir uns davon einen sinnvollen Gegenwert erwarten: zwei Wochen Sünnelen auf Mallorca, ein Reihenhäuschen mit Garten oder eine schöne Pension für den Lebensabend.
Der Kanton findet Sparen auch gut. Aber im Gegensatz zu uns möchte er dafür keinen Gegenwert. So will der Kanton den Gestalterischen Vorkurs der Schule für Gestaltung Aargau ab dem Schuljahr 2017/18 nicht mehr mitfinanzieren.

Das bedeutet schlicht, dass der Vorkurs stirbt. Obwohl genau dieser Vorkurs im Aargau seit 25 Jahren Scharen von kreativen Köpfen hervorbringt. Und obwohl dieser Vorkurs an allen Design- und Kunsthochschulen der Welt einen ausgezeichneten Ruf geniesst. Dieser originelle Sparansatz des Kantons führt dazu, dass es im Aargau keinen Ort mehr geben wird, an dem angehende Designer, Fotografen, Architekten und Künstler sich ein Jahr lang die gestalterischen Grundlagen für ihr Studium aneignen können. Denn der Kanton findet gerade das Sparen gut. Doch es ist ein Sparen ohne Sinn und Perspektive. Die einzige Gegenleistung dafür ist die Verarmung des Aargaus. Es ist eine Tatsache, dass die gestalterisch-mediale Ausbildung im Vorkurs den Aargau als Standort interessant macht. Zudem sind es immer wieder auch die Kreativen, die einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft und Wirtschaft leisten. Sie geben Impulse und entwickeln neue Ideen, Konzepte und Produkte, die den Aargau nachhaltig voranbringen.

Doch den Kanton interessiert das nicht. Er will lieber sparen. Auch unsere Grafikerin Aurelia Zihlmann und Praktikantin Nadine Meyer haben den Vorkurs absolviert. Nadine sagt dazu: «In diesem unglaublich lehrreichen Jahr am Vorkurs habe ich jede Menge gestalterische Fähigkeiten erworben und Einblicke in die verschiedensten Gestaltungsrichtungen bekommen. Von diesem genialen Vorwissen habe ich danach in der Fachklasse Grafik enorm profitiert.» Genau wegen dieser Kompetenz haben wir uns beim Büro a+o für Nadine und Aurelia entschieden. Und haben es noch keine Sekunde bereut.

Wegen all dem sind wir überzeugt: Der Gestalterische Vorkurs bietet einen messbaren Gegenwert. Für alle Absolventen, für die Wirtschaft und für den ganzen Aargau.

Aber egal. Der Kanton findet gerade das Sparen gut.

Bilder von Timo Ullmann und Werner Erne. Protestaktion gegen die Abschaffung des Gestalterischen Vorkurses auf dem Aargauerplatz am 29. August 2016. Wir waren dabei.

nächstes
Projekt
vorheriges
Projekt
zur
Übersicht